Sebastian Grodzietzki: neuer CGO der PARIS

Sebastian Grodzietzki - CGO der PARIS GmbH

Sebastian Grodzietzki wird neuer Chief Growth Officer der PARIS

Sebastian Grodzietzki ist als neuer Chief Growth Officer der PARIS AG – Process Automation Robotics Intelligence Systems – ab sofort für die Positionierung und Weiterentwicklung einer neuen „datango performance suite“ (dps), bzw. für das künftige Produktportfolio zuständig. Als Head of Product Management der datango AG war Grodzietzki maßgeblich für den Erfolg der EPSS- und E-Learning-Lösung mitverantwortlich. Im Februar 2012 erwarb die SAP den überwiegenden Teil der Vermögensgegenstände der datango AG einschließlich der damals aktuellsten Version der dps Software – auch hier war Sebastian Grodzietzki mehrere Jahre federführend in der globalen Positionierung und Ausrichtung der Lösung. Seit der Veräußerung der dps an die SAP im Jahre 2012 führt die SAP diese unter dem Namen Workforce Perfomance Builder fort. 

Die PARIS AG hat im April 2016 die letzte der seinerzeit bei der datango AG noch im Besitz verbliebenen Programmversionen (inklusive der datango Namensrechte) erworben.  

Die EPSS- (Electronic Performance Support System), Dokumentations- und E-Learning-Lösung datango performance suite wurde im Jahr 1999 von der datango AG als eigenständiges Produkt im Markt etabliert. 2012 erwarb die SAP die damals aktuellste Version der Lösung von der datango AG und führt diese bis heute unter eigenem Produktnamen fort.

Ab dem 1. April 2016 startet die datango als neuer Unternehmensbereich der PARIS AG auf Basis der von der datango AG erworbenen Version mit den Go-to-Market Aktivitäten der neuen „dps“, zu denen u.a. die Vermarktung, der Support und die Weiterentwicklung des Produktes unter der Marke „datango“ zählt.
Hier sollen die Stärken des Produktes weitergeführt sowie neu ausgerichtet werden, um die künftige Lösung erneut zur Marktführerschaft zu führen. „Wir werden die dps-Technologie mit innovativen Konzepten des Internet of Things (IoT), der Cognitive Automation und mit Bot-Frameworks kombinieren, um neue Wege der Prozessunterstützung und -automatisierung zu gehen“, erklärt Sebastian Grodzietzki.

Sebastian Grodzietzki begleitete das Produkt von 2006 bis 2012 im Namen der datango AG und setzte dies für knapp weitere vier Jahre nach der Übernahme durch die SAP AG fort. Bei SAP war er von 2012 bis Ende 2015 tätig – zunächst als Head of Solution Management und später als Head of Solution & Strategy Management for Innovation Adoption. Zusätzlich war er als Global Solution Owner von Beginn an für den weltweiten Markterfolg der Lösung verantwortlich.

Weiterentwicklung in Richtung Cognitive Computing

Markus Roßkothen, Geschäftsführer der PARIS AG und ebenfalls ehemaliger datango-Mitarbeiter, erklärt: „Die Funktionalitäten der datango performance suite bieten ein bewährtes Toolset zur Unterstützung der Prozesse von Enterprise-Lösungen. Das bedeutet, es begleitet Anwender als Navigationshilfe im Live-System, ermöglicht die automatische Erstellung von Dokumentations- und Schulungsunterlagen, Softwaresimulationen und E-Learning-Welten. Fehleingaben reduzieren sich und die Nutzerakzeptanz von Business-Software steigt. Künftig werden wir hier darüber hinaus neue Wege gehen.“

Das Unternehmen möchte mit smarten Lösungen im Bereich der Robotic Process Automation (RPA) – das bedeutet, das Lösen von Aufgaben ohne erforderliche manuelle Eingaben von Menschen – neue Märkte erschließen und sich komplementär zu bestehenden E-Learning-, EPSS- bzw. Autorenlösungen aufstellen. So können Geschäftsprozesse deutlich breiter und einfacher automatisiert, Schulungsaufwände und Fehlerquoten reduziert werden und gleichzeitig finden sich ideale Anwendungsgebiete in der privaten Nutzung.

Sebastian Grodzietzki erklärt: „Unsere Lösungen sollen Menschen im Beruf, aber auch im privaten Alltag unterstützen – jedoch ohne, dass diese Prozesse oder Tätigkeiten zuvor separat manuell aufgezeichnet werden müssten, wie heute üblich. Ganz gleich, ob im Job, zuhause, im Straßenverkehr oder bei der Gesundheitsversorgung – wir möchten Menschen in allen Lebenslagen unterstützen.”

Dazu sollen beispielsweise Erkennungstechnologien mit Frameworks und anderen Innovationen von führenden Softwareherstellern verknüpft werden und eine offene Cognitive- und Automation-Plattform soll geschaffen werden – auch für externe Entwickler.

Laden Sie sich hier die Pressemeldung als PDF herunter. (Die Pressemeldung auf Englisch gibt’s hier)

Pressemitteilung (PDF)


 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.